Aktuelles (23.05.2017)

 

„Wir in Europa“ – Europatag am Europäischen Gymnasium Meerane

Zwei Tage Anfang Mai sind eng mit Feiertagen für Europa verbunden. Am 5. Mai jedes Jahres wird an die Gründung des Europarates 1949 erinnert, am 9. Mai wird der Schuman-Erklärung gedacht. Dies war ein grundlegender politischer Plan für eine Zusammenlegung der deutschen und französischen Kohle- und Stahlproduktion nach dem Zweiten Weltkrieg, am 9. Mai 1950 vom damaligen französischen Außenminister Robert Schumann bekanntgegeben.
Auch am Europäischen Gymnasium Meerane wird dieser Feiertage für Europa gedacht. „Wir in Europa“ war das Motto des diesjährigen Europatages, der am 8. Mai 2017 mit vielfältigen Veranstaltungen und Workshops an der Schule begangen wurde.
Am Morgen trafen sich alle Schülerinnen und Schüler zu einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung in der Aula des Europäischen Gymnasiums. Neben Schulleiterin Kerstin Sommer sprach auch Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer. Im Anschluss begannen Workshops und Projekte in den verschiedenen Klassenstufen, die sich mit den unterschiedlichsten Themen rund um Europa beschäftigten.
Für die Klassen 5 und 6 stand ein Länderquiz auf dem Programm, für die Klassen 7a und 10b ein Theaterprojekt und ein Sportmemory. „Spezialitäten in Europa kochen“ hieß es für die Klasse 8a, einen Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung „Die EU und DU“ absolvierten die Klassen 9a und 9b. In der Klasse 11a beleuchteten die Schülerinnen und Schüler das Thema Europa unter den Aspekten „Die Künstler“, „Die Literaten“ und „Die Politiker“, die 11b erlebte eine „sportliche und musikalische Begegnung mit Europa“.
Mit dem Thema „Energie- und Atompolitik in Europa“ beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a. Zu einer Diskussion wurde hier Bürgermeister Professor Dr. Ungerer begrüßt. Nach einer kurzen Einführung informierte er über die Nutzung der Kernenergie in den Ländern der Europäischen Union, die Probleme der Energieversorgung auch im Hinblick auf den Ausstieg aus der Atomenergie und sprach mit den Schülerinnen und Schülern zu Themen wie Reaktorsicherheit, Entsorgung radioaktiver Abfälle, Strahlenschutz und Kernfusionsforschung.

In der Klasse 10a gab es zum Europatag eine Diskussion über die Atom- und Energiepolitik in Europa mit Bürgermeister Professor Dr. Ungerer. Im zweiten Teil des Projekttages stand die Europäische Organisation für Kernforschung CERN im Mittelpunkt.
Bei einem Länderquiz konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 ihr Wissen über die EU-Länder testen. In Arbeitsteams eigneten sie sich Kenntnisse zu einem bestimmten Land an, welche sie dann ihren Mitschülern in Form von Videobeiträgen präsentierten.
In der Aula arbeiteten die Klassen 7a und 10b in gemischten Gruppen mit den Lehrern Juliane Klepzig und Martin Frömmer an einem Theaterprojekt.
Spezialitäten aus anderen europäischen Ländern standen in der Schülerküche im Mittelpunkt. Die Klasse 8a übersetzte verschiedene Rezepte, und dann wurde gekocht und gebacken, unterstützt von den Lehrerinnen Kristin Oelmann, Rachel Seidel und Constanze Heimbold.

<< zurück