Aktuelles (14.08.2017)

 

Neu in der Meeraner Stadtbibliothek: Literaturempfehlungen - Ab sofort ausleihbar  

Cameron Bloom und Bradley Trevor Greive "Penguin Bloom"

Wunderschön erzählt und mit einmaligen Fotos, erinnert uns die unglaubliche, aber wahre Geschichte der kleinen Elster Penguin Bloom daran, dass Liebe und Freundschaft aus ganz unerwarteten Richtungen kommen können. Und egal, wie ausweglos eine Situation erscheint, es gibt immer Grund zur Hoffnung. Schließlich kommen Engel in allen Formen und Größen vor. Auch als Vogel mit Namen "Penguin Bloom".
"Dieser Vogel zeigte uns, dass es in der Welt viel mehr Liebe gibt, als wir uns hätten vorstellen können."

 

Marc Girardelli und Michaela Grünig "Abfahrt in den Tod"

Marc Gassmann ist kurz davor, den Gesamtweltcup ein fünftes Mal zu gewinnen, als beim berühmtem Lauberhorn-Rennen eine Drohne auf die Piste stürzt. Marc wird getroffen. Wollte ihn einer seiner Konkurrenten aus dem Weg räumen? Ausgerechnet Kantonspolizistin Andrea Brunner, seine Ex-Freundin, soll ihn beschützen. Harmonie? Fehlanzeige. Als sich ein weiterer Anschlag auf Marc ereignet, beginnt die gemeinsame Jagd nach einem mysteriösen Unbekannten.

 

Sophie Kinsella "Frag nicht nach Sonnenschein"

Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! Die Lockenmähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt - und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf.

 

Patricia Koelle "Wenn die Wellen leuchten"

Rhea lebt auf der Nordseeinsel Amrum. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt. Nicht einmal ihre Mutter weiß seinen Namen. Rhea ist ein Kind der Insel und kann sich nicht vorstellen, woanders zu leben. Doch da taucht ein Brief ihres Vaters auf. Rhea zieht los in die Ferne, um ihn zu suchen - und ihre große Liebe. Aber schon bald sehnt sie sich nach dem Geruch von Tang, Salz und Leben in der lichterfüllten Weite des Watts zurück. Wird sie dennoch etwas über ihre Herkunft erfahren? Und ihre Liebe finden?

 

Carmen Korn "Töchter einer neuen Zeit" (Band 1)

Einer neuen - einer friedlichen - Generation auf die Welt helfen, das ist Henny Godhusens Plan, als sie im Frühjahr 1919 die Hebammenausbildung an der Hamburger Frauenklinik Finkenau beginnt. Gerade einmal neunzehn Jahre ist sie alt, doch hinter ihr liegt bereits ein Weltkrieg. Jetzt herrscht endlich Frieden, und Henny verspürt eine große Sehnsucht nach Leben. Carmen Korn verwebt deutsche Geschichte mit vier bewegten Frauenleben. Sie erzählt die Geschichte einer Generation, die Geschichte eines Jahrhunderts.

 

Carmen Korn "Zeiten des Aufbruchs" (Band 2)

1949: Die vier Freundinnen Henny, Käthe, Ina und Lina stammen aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen. Dabei sind sie im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst nicht weit voneinander entfernt aufgewachsen. Seit Jahrzehnten schon teilen sie Glück und Unglück miteinander, die kleinen Freuden genauso wie die dunkelsten Momente.
Im zweiten Teil ihrer Jahrhundert-Trilogie erzählt Carmen Korn mitreißend von der deutschen Nachkriegszeit, den pastellfarbenen Fünfzigern und der Aufbruchsstimmung der sechziger Jahre.

 

Inge Löhnig "Sieh nichts Böses"

Der Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort ist gerade mit Gina von der Hochzeitsreise zurückgekehrt, die beiden freuen sich auf ihr erstes Kind. Doch ein überraschender Fund reißt Dühnfort aus seiner privaten Idylle. An einem nebligen Novembertag spüren Leichenhunde bei einer Polizeiübung den halbverwesten Körper einer Frau auf. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur - ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses. Dühnfort kommt einem niederträchtigen Rachefeldzug auf die Spur, der noch lange nicht beendet ist.

 

Michael Quetting "Plötzlich Gänsevater"

Für ein wichtiges Forschungsprojekt soll Michael Quetting am Max-Planck-Institut Graugänse trainieren, ihm und seinem Ultraleichtflugzeug durch die Lüfte zu folgen. Doch zunächst heißt es: brüten. Als schließlich sieben Gänschen schlüpfen, merkt der frischgebackene Gänsevater schnell: Das ist eine richtige Kinderbande mit ganz individuellen Eigenheiten. Mit liebevollen Charakterisierungen seiner Truppe lässt Quetting uns teilhaben an dem Abenteuer, wie sich die kleinen Gänschen entwickeln, wie sie gemeinsam Land, Wasser und die Luft erobern - bis hin zum schweren Abschied am Ende des Projekts, als seine Gänse in die Freiheit entlassen werden und Michael Quetting ein anderer ist.

 

Carmen Rohrbach "Am Anfang steht das Fernweh"

Vier Jahrzehnte trieb das Fernweh Carmen Rohrbach durch die Welt. In diesem Band zieht die Reiseautorin Bilanz über 40 Jahre Abenteuer und erzählt persönliche Geschichten aus ihrem Leben: von ihren Forschungsreisen zu den Galapagos-Inseln und in die Mongolei, von ihren Wanderungen auf Island und in Schottland, ihrer Kameltour durch Jemen, ihren Begegnungen mit den Tau't Bato auf Palawan und den Cajuns in Louisiana. Zu Fuß, mit Dromedar, Pferd oder Kanu unterwegs - sie hat (fast) alles probiert und den Traum von Ferne nie verloren.

 

Charlotte Roth "Bis wieder ein Tag erwacht"

Ein verwunschenes Küstendorf in der Provence, in den 1930er Jahren. Trotz aller Klassenunterschiede wachsen sie gemeinsam auf: Nathalie, die lebenshungrige Bürgerstochter, und Fabrice und Didier, die Brüder vom Schloss. Doch auf dem Weg zum Erwachsenwerden zerbricht ihre kleine geborgene Welt. Nathalie ist in Didier verliebt, dieser aber bringt nicht den Mut auf, um sie zu kämpfen. Enttäuscht verlässt Nathalie ihr Heimatdorf, stürzt sich in das Abenteuer Paris und begegnet dem Deutschen Alwin, der ebenfalls zum ersten Mal die wirkliche Freiheit genießt.
Doch das zaghafte Glück und alle Hoffnung findet ein jähes Ende, als Frankreich über Nacht im Krieg steht. Aus Freunden werden Feinde, und die, die sich gestern noch liebten, stehen sich auf Leben und Tod gegenüber. Plötzlich müssen Nathalie und ihre Freunde Entscheidungen treffen - die nicht mehr nur ihr eigenes Schicksal verändern, sondern die Zukunft ihres Landes und sogar der halben Welt.

 

Mats Strandberg "Die Überfahrt"

Die Passagiere an Bord der schwedischen Ostseefähre Baltic Charisma wollten vor allem eins: sich amüsieren, und zwar um jeden Preis. Ob sie nach der Liebe ihres Lebens suchen oder vor den Dämonen ihres Alltags fliehen - die Nacht ist lang, und der Alkohol fließt reichlich. In dem ganzen Trubel bleiben die beiden dunklen Gestalten unbemerkt, die sich übers Autodeck an Bord schleichen: eine Mutter und ihr Kind. Mit ihnen betritt ein uraltes Grauen das Schiff, und es wird zur tödlichen Falle.

 

Klaus-Peter Wolf "Totenstille im Watt"

Manchmal bestraft das Leben den Richtigen - vor allem, wenn Dr. Bernhard Sommerfeldt die Fäden zieht.
Er ist Arzt in Norddeich, einer, dem die Menschen vertrauen. Ein Doktor aus Leidenschaft. Er behandelt seine Patienten umfassend. Kümmert sich rührend nicht nur um die Wunden, sondern nimmt sich auch ihrer alltäglichen Sorgen an. Entsorgt auch schon mal einen gewalttätigen Ehemann. Er ist ein Mann mit Prinzipien. Und er scheut vor Mord nicht zurück.
Keiner weiß, dass er ein Mann mit Vergangenheit ist. Eine gescheiterte Existenz. Die jetzt mit neuer Identität ein neues Leben lebt. Wer ist Dr. Sommerfeldt?

 

Deborah Ziegler "Die Welt ist ein schöner Ort"

Am Silvesterabend des Jahres 2013 wird die 29-jährige Brittany Maynard wegen unerträglicher Kopfschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert. Kurz darauf erfährt sie, dass ein Hirntumor in ihrem Kopf wütet und sie nur noch wenige Monate zu leben hat. Für Brittany steht fest: Sie wird nicht warten, bis der Tumor sie ihres Wesens beraubt und ihr ein qualvolles Ende bereitet. Sie ist entschlossen, gegen das bestehende Gesetz in Kalifornien den Zeitpunkt ihres Todes selbst zu bestimmen. Es beginnt ein zäher Kampf, doch sie findet einen Weg: Elf Monate nach der Diagnose nimmt sie ein tödliches Medikament zu sich und stirbt in Oregon, umringt von Familie und Freunden. In ihrem Buch erzählt Brittanys Mutter von dem unglaublichen Mut ihrer Tochter - und von ihrem beispiellosen Einsatz für einen würdevollen Tod.

 
(Quellen: Klappentexte/Verlage)
 

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Meerane
August-Bebel-Straße 49

Montag 10:0016:00 Uhr
Dienstag 10:0018:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10:0018:00 Uhr
Freitag 10:0012:00 Uhr
Samstag 10:0012:00 Uhr
Feiertage geschlossen


<< zurück