Aktuelles (18.09.2017)

 

Neu in der Meeraner Stadtbibliothek: Literaturempfehlungen - Ab sofort ausleihbar  

Max Bentow "Das Porzellanmädchen"

Sie ist jung, schön und erfolgreich - die gefeierte Thriller-Autorin Luna Moor. Niemand ahnt, dass sich hinter der makellosen Fassade Abgründe auftun. Denn als heranwachsendes Mädchen war Luna verschleppt worden und entkam nur knapp dem Tod. Nun kehrt sie zurück in das Haus im Wald, das einst ihr Gefängnis war.
Sie will die Dämonen ihrer Vergangenheit endlich besiegen - und den Täter, der nie gefasst wurde, auf ihre Fährte locken. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

 

Monika Bittl "Ich will so bleiben, wie ich war"

Haben wir die 40 erst einmal überschritten, werden wir zu wahren Anti-Aging-Aktionskünstlerinnen und bekämpfen graue Haare, Altersflecken und Falten bis aufs Messer. Dabei lauern die viel dramatischeren Folgen des Älterwerdens im Inneren, wenn uns die Unbeschwertheit und Leichtigkeit plötzlich abhandenkommen. Ab 40 stehen wir vor der Wahl, uns dem Trübsinn hinzugeben oder glücklicher denn je zu werden - wenn wir es denn wollen. In ihren herrlich unterhaltsamen Alltagsgeschichten zeigt Monika Bittl: Wer nicht ständig lamentiert und den Blickwinkel auf sich und die Welt noch einmal verändert, bekommt einen ganz neuen Glücks-Push.

 

Louise Booth "Und dann kam Billy"

Fraser ist ein kleiner autistischer Junge. Er lebt in seiner eigenen Welt, seine unkontrollierbaren Ausbrüche treiben seine Mutter Louise an den Rand ihrer Kräfte. Doch als Fraser in einem Tierheim Billy erblickt, ist es Freundschaft auf den ersten Blick. Billy weicht dem kleinen Jungen fortan nicht mehr von der Seite - und hilft ihm auf anrührende Weise, den Alltag zu meistern und zu einem fröhlicheren kleinen Jungen heranzuwachsen.

 

Linda Castillo "Böse Seelen"

Polizeichefin Kate Burkholder, die selbst als Amische aufgewachsen ist, wird in eine abgelegene Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York gerufen, um dort undercover zu ermitteln. Immer wieder tauchen von dort Gerüchte auf, dass es in diesem Ort nicht mit rechten Dingen zugehen soll. Drei Mitglieder der Amisch-Gemeinde sind verschwunden. Und jetzt ist die fünfzehnjährige Rachel Esh tot. Man fand sie erfroren im Wald. Allein und auf sich selbst gestellt taucht Kate ein in eine Welt, die voller Grausamkeit und Verbrechen ist.

 

Amelie Ebner "Willkommen im Erdgeschoss"

"Skiausflug, Hubschrauber, Krankenhaus. So begann mein neues Leben. Ich lag in einem Bett in der Klinik und konnte meine Arme nicht heben, konnte keinen Schluck trinken, konnte nicht allein atmen. Auch meine Perspektive hatte sich verändert. Ich sah alles sitzend und damit ein Stockwerk tiefer. Aber ich gab nicht auf, sondern kämpfte mich ins Leben zurück. Nun, nach vier Jahren, kann ich mich wieder schminken. Ich kann zeichnen, Autofahren und Papierflieger falten."

 

Gayle Forman "Manchmal musst du einfach leben"

Maribeth Klein, Anfang 40, in New York, ist so damit beschäftigt, die perfekte Mutter von kleinen Zwillingen, Ehefrau und Mitarbeiterin zu sein, dass sie vor lauter Stress gar nicht merkt, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Erst als sie nach einer Notoperation völlig geschwächt wieder zu Hause ist und begreift, dass Familie und Job ihr keine Möglichkeit lassen, zu Kräften zu kommen, trifft sie eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht.

 

Arun Gandhi "Wut ist ein Geschenk"

Mahatma Gandhis Friedenslehre hat die Welt verändert. Sein Enkel Arun zeigt, wie wichtig die Lektionen seines Großvaters gerade heute für uns sind, in einer Zeit, in der Gewalt wieder allgegenwärtig ist und oft ratlos macht. Er führt uns vor Augen, dass wer Wut mit Wut, Vorwurf mit Vorwurf beantwortet, die Welt nicht verändern kann - oder in Gandhis Worten: "Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein."

 

 

 

Anja Goerz "Wenn ich dich hole"

Ein abgelegenes Haus in Nordfriesland. Ein Schneesturm, der jedes Vorankommen unmöglich macht. Ein kleiner Junge in größter Gefahr. Eine ganze Familie wird von den Schatten der Vergangenheit eingeholt.

 

Gaby Hauptmann "Scheidung nie - nur Mord!"

Nach außen spielt er den Mann von Welt, lädt Freunde und Geschäftspartner verschwenderisch ein, zu Hause kontrolliert Stefan Tinas Einkaufszettel. Denn eigentlich ist er pleite, seine Solar-Firma steht kurz vor dem Aus. Vielleicht ist es weibliche Intuition, vielleicht nur ein Zufall - aber Tina ahnt, dass Stefan einen teuflischen Plan hat. In seiner Schwester Friederike findet sie eine starke und höchst raffinierte Verbündete.

(Quellen: Klappentexte/Verlage)
 

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Meerane
August-Bebel-Straße 49

Montag 10:0016:00 Uhr
Dienstag 10:0018:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10:0018:00 Uhr
Freitag 10:0012:00 Uhr
Samstag 10:0012:00 Uhr
Feiertage geschlossen


<< zurück