Aktuelles (12.10.2017)

 

Glückwünsche zu ganz besonderen Ehejubiläen

Die Ehepaare Arndt und Christa Winter, Heinz und Ilse Dittrich und Klaus und Christa Graupner aus Meerane hatten in den vergangenen Tagen ganz besonderen Grund zum Feiern. Sie begingen ihren 65. bzw. sogar 70. Hochzeitstag. Zu den vielen Gratulanten gehörte auch die Stadt Meerane. Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer und Carmen Riedel besuchten die Jubelpaare und gratulierten ihnen ganz herzlich. Im Gespräch erzählten die Jubelpaare auch über ihre Rezepte für eine lange glückliche Ehe.

Immer eisern geblieben - Arndt und Christa Winter feierten 65. Ehejubiläum

Im wahrsten Sinne des Wortes ist das Ehepaar Arndt und Christa Winter eisern geblieben, denn diese Redewendung wird gern benutzt, wenn jemand an einer Sache von ganzem Herzen dranbleibt. So war und ist es auch bei den beiden Meeranern. Sie sind mit ganzem Herzen beieinander geblieben und können nun auf 65 Ehejahre zurückblicken – die Eiserne Hochzeit. Auch jetzt – im vorgerückten Alter mit 86 bzw. 87 Jahren – halten die beiden trotz räumlicher Trennung fest zueinander. Christa Winter wird seit diesem Jahr im Pflegeheim betreut, doch ihr Ehemann Arndt schaut jeden Tag vorbei, man genießt die gemeinsamen Mahlzeiten und Spaziergänge in der Natur und nimmt auch – so wie es die Gesundheit erlaubt – an Ausfahrten teil.
Am 27. September 2017 freuten sich beide über den Besuch von Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer. Er überbrachte seine allerherzlichsten Glückwünsche und ließ es sich nicht nehmen, sich angeregt mit dem Jubelpaar über die vergangenen Ehejahrzehnte zu unterhalten. So berichten die beiden, dass sie sich in Niederwiera beim Tanz kennen- und lieben lernten. Damals hätten sie nicht gedacht, dass so viele Ehejahre hinzukommen und freuen sich heute über ihren Ehrentag mit den 3 Kindern und Schwiegerkindern, den 6 Enkeln und 5 Urenkeln.
Natürlich gab es Höhen und Tiefen, und beide betonten, dass man doch für das Zusammenbleiben alles tun müsse: „Heutzutage streitet man und rennt auseinander. Aber es läuft nun mal nicht alles reibungslos im Leben!“
Das Fazit der Beiden: "Wir sind eisern geblieben und haben viele schöne Stunden und Jahre gemeinsam erleben dürfen. Das ist etwas Wunderbares. Klar, die Gesundheit ist nicht mehr wie in jungen Jahren – doch wir sind zusammen, und das ist wichtig."

 

Humorvoll bis ins hohe Alter - Heinz und Ilse Dittrich feierten Gnadenhochzeit

Gnadenhochzeit – manch einer der jüngeren Generation wird erst einmal nachforschen müssen, was das bedeutet. Wir lösen das Rätsel auf. Wer diesen Hochzeitstag feiert, kann auf genau 70 Ehejahre zurückblicken. Und genau das taten am 30. September 2017 Heinz und Ilse Dittrich aus Meerane! Obwohl beide mittlerweile in den Neunzigern sind – genauer gesagt 93 und 96 Jahre – haben sie nichts von ihrem Humor verloren.
Im Gespräch mit Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer, welcher dem Jubelpaar aufs Herzlichste gratulierte, wurde deutlich, dass Lachen immer noch die beste Medizin ist. Denn beide sind trotz ihres hohen Alters den Umständen entsprechend noch rüstig, und so gibt es auch genügend aus dem Nähkästchen zu plaudern, was Heinz Dittrich gerne tut, während seine Frau Ilse sich ein Schmunzeln nicht verkneifen kann. Denn auf die Frage, wie man sich denn damals so kennengelernt habe, antwortet er stets keck: „Auf dem Backofen!“
Dass dies natürlich einer näheren Erklärung bedarf, ist klar. „Es war so“, holt der Jubilar aus. „Ilse wohnte gegenüber der Bäckerei, in der ich arbeitete, und kam regelmäßig herüber, um beispielsweise das Wasser auf unserem Backofen zu erwärmen, und so kam man natürlich im Laufe der Zeit ins Gespräch und lernte sich schätzen und lieben.“
Natürlich gab es auch Höhen und Tiefen im Leben – denn sieben Jahrzehnte wollen erstmal gemeinsam gemeistert werden. Heutzutage ist das keine Selbstverständlichkeit mehr, wissen beide. „Es war damals eine andere Zeit, in der wir uns kennenlernten“, meint Ilse Dittrich „doch wenn man die Ehe nicht als Wegwerfprodukt betrachtet, sind eben 70 Jahre möglich, und wir freuen uns, dass wir dieses Jubiläum gemeinsam feiern können.“ Auch die Kinder, welche mit im Haus wohnen, freuen sich, dass es den Eltern noch so gut geht und wünschen den beiden ebenfalls alles Gute und natürlich viel Gesundheit.

 

Im Einklang durchs Leben - Klaus und Christa Graupner feierten 65. Ehejubiläum

Am 4. Oktober 2017 war der besondere Tag von Klaus und Christa Graupner gekommen: Das Meeraner Ehepaar feierte seinen 65. Hochzeitstag. Sie blicken beide gern auf die vielen gemeinsamen Jahre zurück und plauderten mit Carmen Riedel, Sachgebietsleiterin Personalwesen der Stadtverwaltung, aus dem Nähkästchen. Sie überbrachte die allerherzlichsten Glückwünsche und Grüße von Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer, welcher diesen Termin leider nicht persönlich wahrnehmen konnte.
So erzählten Klaus und Christa Graupner von ihren unzähligen Tanzabenden im Hotel Härtel und den unbeschwerten Faschingsfeiern.
Man hatte also stets genügend Humor – den man dann als Eltern dreier Söhne gut brauchen konnte. Einer der drei – Thomas Graupner – erinnert sich dabei gern an seine unbekümmerte Kindheit zurück. „Fast legendär war der jährlich stattfindende Hausfasching“, schmunzelt er und erklärt auch warum, „hier wurde das gesamte Haus immer thematisch umgestaltet, und es gab viel Spaß“. Außerdem war es auch immer ein Erlebnis, wenn es zu fünft mit dem Trabant in den Sommerurlaub ging.
Der Zusammenhalt wurde stets großgeschrieben, und auch die Höhen und Tiefen, welche das Leben mit sich bringen, meisterte man gemeinsam. So half Klaus Graupner seiner Frau Christa im Frisörgeschäft mit, wenn Not am Mann, war und wusch den Damen auch schon mal den Kopf. Das ist dann auch das Eherezept der Beiden – sich gegenseitig helfen und auch Freiräume schaffen. Selbst bis weit in das Rentenalter hinein, blieb man diesem Grundsatz treu, und während Christa Graupner ihrem Mann den Rücken zuhause freihielt, konnte er im (Un)Ruhestand nochmal so richtig durchstarten. Stand doch auf seiner sportlichen Wunschliste eine Radtour durch ganz Deutschland, die ihn u.a. in die Partnerstadt Lörrach führte.
Diese Energie wurde mit Freunden in Meerane weiter ausgebaut und die inzwischen traditionellen Radwanderungen des Meeraner Bürgervereins ins Leben gerufen, die Klaus Graupner viele Jahre als Leiter der Gruppe organisierte. Mittlerweile ist zwar die Gesundheit nicht mehr ganz so gut, doch davon lassen sich beide nicht den Humor und die Lebensfreude nehmen.

 

<< zurück