Aktuelles (08.11.2017)

 

38 neue Bäumchen für den „Meeraner Meerchenwald“

Ein Bäumchen im Meeraner Meerchenwald zu pflanzen - anlässlich einer Trauung, der Geburt eines Kindes oder eines Jubiläumsgeburtstages - das hat sich wie zuvor im Hochzeitswald und im Hochzeitswald am Westweg zu einer schönen Tradition entwickelt und wird richtig gut von den Meeraner Bürgerinnen und Bürgern angenommen. Dafür spricht die Pflanzung am 5. November 2017, bei der der Meerchenwald Zuwachs von insgesamt 38 neuen Bäumchen bekommen hat, so dass an diesem Standort nun inzwischen 216 junge Bäume wachsen.
Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer und die Standesbeamtin Anja Schiffter freuten sich, wieder viele Gäste begrüßen zu können. Der Bürgermeister dankte allen Baumpflanzern herzlich für ihre Baumspende für die Stadt Meerane, denn auch mit dem Meerchenwald wächst der Grüngürtel um die Stadt wieder ein Stück mehr. Er erinnerte, passend zum Luther-Jahr, an dessen berühmtes Zitat: "Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“, soll dieser einst gesagt haben. Ein Apfelbäumchen wurde zur Pflanzung am 5. November tatsächlich gepflanzt, doch insgesamt sind die ausgewählten Baumarten so vielfältig wie die Anlässe. Roteiche, Rosskastanie, Spitzahorn, Traubenkirsche, Sommerlinde, Blutbuche, Winterlinde, Platane, Schwarzahorn, Baumhasel, Vogelbeere oder Walnuss gehörten dazu. Und die Anlässe für eine Baumpflanzung spiegeln das ganze Leben wider, bemerkte Professor Dr. Ungerer. Zu Eheschließung, Geburt oder Jubiläumsgeburtstag gesellen sich Jubiläumshochzeiten, Taufe, Schulanfang, Erinnerung an einen lieben Menschen, Vereins- oder Firmenjubiläen oder auch ganz individuelle Anlässe wie zum Beispiel ein Geschwisterbaum, der am 5. November gepflanzt wurde. Ein weiterer besonderer Baum war ein Geschenk der Stadtverwaltung an die langjährige Meeraner Standesbeamtin Monika Profe, die von 2000 bis 2016 alle Baumpflanzungen mit vorbereitet und durchgeführt hat.

Ein Dankeschön richteten Professor Dr. Ungerer und Anja Schiffter an das gesamte Team, welches die Baumpflanzungen vorbereitet, an die Fa. Cathrin Petrik Garten- und Landschaftsbau, die die Pflanzungen seit vielen Jahren betreut, und an den Chor des Meeraner Bürgervereins MERACANTE mit Chorleiter Helko Kühne, der für die passende musikalische Umrahmung der Baumpflanzung sorgte.

Standesbeamtin Anja Schiffter und Bürgermeister Professor Dr. Lothar Ungerer begrüßten die Gäste. Musikalische Grüße überbrachte der Chor MERACANTE des Meeraner Bürgervereins.
Viele feiern die Baumpflanzung mit der Familie und Freunden, das zeigten die vielen Gäste zur Baumpflanzung am 5. November.
Die erste Anmeldung für die Pflanzung 2017 war ein Bäumchen für Stefanie Richter (2.v.r.), ein Geschenk zum Geburtstag. Die langjährige Meeraner Standesbeamtin Monika Profe (li.) pflanzte am 5. November eine Vogelbeere im Meerchenwald.
Jennifer und Yves Röher, im Bild mit ihren Zwillingen Amira und Neele, haben am 30. September 2017 geheiratet. Sie pflanzten eine Platane. Mandy und Daniel Janusch haben am 8. September 2017 geheiratet und am 5. November eine Sommerlinde im Meerchenwald gepflanzt.
Inge und Yves Hecht sind zur Pflanzung am 5. November extra aus Stuttgart angereist. Das Paar, er stammt aus Meerane, sie aus Stuttgart, hat im vergangenen Jahr geheiratet, Söhnchen Paul Noah ist acht Monate alt. Sie haben eine Platane, ein Geschenk ihrer Trauzeugen, im Meerchenwald gepflanzt und das gemeinsam mit den Freunden und ihren Eltern gefeiert.
Vor zwei Jahren haben Lydia und Martin Grunwald anlässlich ihrer Hochzeit einen Baum gepflanzt, nun hat Töchterchen Julia auch ein Bäumchen bekommen, ein Geschenk der Großeltern. Am 16. August 2017 hat die kleine Leonore das Licht der Welt erblickt. Als Geschenk gab es ein Bäumchen, eine Zierkirsche, von ihrer Oma, das nun im Meeraner Meerchenwald wächst.
Die Zwillinge Milo und Levi sind in diesem Jahr in die Schule gekommen. Für sie haben ihre Eltern zwei Bäumchen gepflanzt, eine Platane und eine Säulenpappel. Auch ein "Geschwisterbaum" wächst nun im Meeraner Meerchenwald. David und Peggy haben ein Apfelbäumchen für Max (Mitte) zum 11. Geburtstag gepflanzt.
Zum runden Geburtstag bekam Margrit Profe von ihren Geschwistern eine Winterlinde geschenkt. Die Familien Braun und Rotta pflanzten eine Rosskastanie zur Erinnerung an Bruder und Vater.
   
Der „Meerchenwald“ entsteht im nördlichen Teil der Stadt zwischen dem Gößnitzer Fußweg und der Strecke der DB in der Crotenlaide. Seit 2009 werden die Pflanzungen im „Meerchenwald“ durchgeführt, zuvor fanden diese im „Meeraner Hochzeitswald“ (1994–2004) und im „Hochzeitswald am Westweg“ (2005–2008) statt. Da inzwischen viele verschiedene Anlässe für eine Baumpflanzung genutzt werden, hat der neue Standort den Namen „Meerchenwald“ erhalten, in Anlehnung an den Namen des Baches Meerchen.

<< zurück