Aktuelles (02.01.2018)

 

Michael Trischan präsentierte Amüsantes rund um den Tannenbaum

Michael Trischan, vielen gut bekannt aus der ARD-Erfolgsserie „In aller Freundschaft“, war am 15. Dezember 2017 in der Meeraner Stadthalle zu Gast. „Bald ist schon wieder O-STERN“, so der Titel der Veranstaltung, der bereits vorwegnahm, dass es an diesem Abend nicht nur besinnlich, sondern auch recht heiter zugehen würde.
Michael Trischan las ausgewählte Kurzgeschichten, Simon Münzmay am Klavier übernahm den musikalischen Part mit bekannten Weihnachtsliedern wie Jingle Bells, Rudolph the red-nosed Reindeer oder Santa Claus is coming to town.

Die Kurzgeschichten hatten es – wie erwartet – in sich. Dem amüsierten Publikum wurde im Wesentlichen vermittelt, wie man Weihnachten besser nicht feiern sollte.
So wird z.B. die Bescherung in Hanns Dieter Hüschs Geschichte zum Fiasko, als der studentische Weihnachtsmann kurzerhand noch seine Kommilitonen „Knecht Ruprecht“, „Sankt Nikolaus“ und den „Engel Gabriel“ einlud, um bei der völlig entgeisterten Familie den Weihnachtsbraten abzugreifen. Nur eine hohe Geldzahlung seitens des Familienvaters konnte im letzten Moment die ganze Bande zum Gehen bewegen.
Auch in Mark Spörrles Geschichte „Stille Nacht, helle Nacht" ging es hoch her. Der Protagonist und seine Frau haben hier mit übereifrigen Nachbarn zu kämpfen, die aus Weihnachten ein Fest der Lichter, der blinkenden Rentiere und fassadenkletternden Weihnachtsmänner machen. Völlig der Verzweiflung nahe, weil Ruhe und Besinnlichkeit ob dieses Treibens gänzlich verloren gehen, geht das Ehepaar schließlich zum Gegenangriff über und letzten Endes wird eine Art „Waffenstillstand“ vereinbart – ein paar Lichterketten weniger, und auch die alles übertönenden Weihnachtslieder werden ein paar Töne leiser gestellt.
Nach der Pause, die einige Zuschauer nutzten, um mit Michael Trischan ein paar Worte zu wechseln, ging es mit Amüsantem weiter, zum Beispiel mit der Weihnachtsgeschichte in Form eines Polizeiberichtes oder der Frage, wie der Weihnachtsabend eigentlich gestaltet werden sollte: Zuerst das Abendessen, dann die Bescherung und zuletzt das Weihnachtslieder-Singen? Oder? Man glaubt gar nicht, womit man einen Familienstreit auslösen kann. Die Lachmuskeln der Gäste wurden auf jeden Fall mächtig strapaziert.
Mit viel Humor ist auch die Geschichte über ein Weihnachtskonzert einer Musikschule zu betrachten, zu welchem Onkel und Tante eingeladen wurden und das für gewöhnlich alles andere als ein Kunstgenuss ist. Dieses Jahr jedoch hat sich das schlaue Ehepaar dazu entschlossen, die musikalische Darbietung mit ein wenig Rotwein zu ergänzen – und siehe da: Nach ein, zwei Flaschen erweist sich der Neffe an seiner Violine auf einmal als ein aufstrebender Virtuose, dem man unbedingt „Standing Ovations“ entgegen bringen muss. Erstaunlicherweise sehr zum Missfallen der übrigen Gäste...
„Sehr zur Erheiterung des Publikums trug auch die letzte Geschichte, ein Höhepunkt des Abends, bei: Erna, der Baum nadelt!“, berichtet Adriana Bellmann vom Fachbereich Kultur der Stadt Meerane. „Mit diesem botanischen Wunder, dem im Hause Breitlinger in Frankfurt am Main zuletzt neben den Nachbarn auch die Lokalzeitung, die ostdeutsche Verwandtschaft und ein Botanik-Professor beiwohnen, entließ Michael Trischan seine Zuhörer in eine hoffentlich besinnliche Weihnachtszeit. Alles in allem eine richtig gelungene Veranstaltung. Michael Trischan versteht es hervorragend, die verschiedensten Charaktere und Handlungen vorzutragen, so dass die Zuhörer einen überaus kurzweiligen Abend genießen konnten“, sagt sie.

Michael Trischan (re.) und Simon Münzmay präsentierten am 15. Dezember 2017 "Bald ist schon wieder O-STERN", eine literarisch-musikalische Veranstaltung, in der Meeraner Stadthalle.
   

<< zurück